Logopädie an der Tagessonderschule

Logopädie an der Tagessonderschule

Die Logopädie befasst sich mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen und fördert die Partizipation im Alltag.

Anwendungsgebiete

Die Logopädie im Schulbereich richtet sich an Kinder, die Schwierigkeiten beim Verstehen und Sprechen der Sprache sowie beim Lesen und Schreiben zeigen. Logopädinnen betreuen Kinder und Jugendliche, die Mühe haben, verständlich zu sprechen, korrekte Sätze zu bilden, Wörter zu finden, nicht erzählen können, poltern oder stottern – wie auch Kinder, die nicht richtig schlucken können oder eine heisere Stimme haben.

Angebote und Leistungen

Kinder werden in ihrer sprachlichen Entwicklung und ihren kommunikativen Kompetenzen gefördert. Die Kinder erlernen Strategien um im Alltag und in der Schule teilzuhaben. Die Logopädinnen arbeiten eng mit den Fachpersonen aus der Schule und den medizinischen Therapien sowie mit der ärztlichen Leitung zusammen. Sie beraten und unterstützen auch das Umfeld der Kinder und Jugendlichen. Die Lektionen sind im Stundenplan der Kinder integriert.

Die Anmeldung und Abklärung zur Logopädie erfolgen in Absprache mit den Eltern und der medizinischen Leiterin des ZKSK. Die Kosten von Abklärung und Therapie trägt der Kanton Solothurn.

Kontakt / Standort